Schritt für Schritt Erklärung wie man Google Maps in eine Webseite DSGVO konform einbindet.

Eine Onlinekarte hat fast jede Unternehmenswebseite. Sie informiert über den Firmenstandort. Sie hilft Kunden das Unternehmen zu finden. Für Handel und Dienstleistungen, die ihr Geschäft nicht nur Online betreiben ist dieser Wegweiser sehr hilfreich.

Aber Achtung! Wer Kartendienste falsch in die Webseite einbindet, kann mit teuren Abmahnungen rechnen, denn diesen Verstoß kann jeder sehen. Viele Kartenanbieter, die einen Quellcode zur Integration der Maps anbieten, lassen sich  nicht DSGVO konform nutzen.

Google Maps in die Webseite einbinden

  1. Für die gewerbliche Nutzung von Google Maps benötigt man einen „Google Maps API Key“. Diese Programmschnittstelle generiert Google, wenn man sich in der Google Cloud Plattform anmeldet.
  2. Zunächst muss die Einbindung von Karten in die Datenschutzerklärungaufgenommen werden. Diese klärt den User über die Übertragung der Daten zu den Kartenportalen
  3. Google Maps erfordert eine 2-Klick-Lösung.
    Der Nutzer muss vor dem Laden von Google Maps ausdrücklich darüber informiert werden, dass seine persönlichen Daten bzw. seine IP-Adresse an Google weitergeleitet werden können.
  • Bei WordPress gibt es Plugins, für die rechtssichere Karteneinbindung
  • Die drei der bekanntesten WordPress Google Maps Widgets sind:
    • WP Google Maps
    • Maps Widget for Google Maps
    • WP Store Locator
  • Alternative, OpenStreetMap ist grundsätzlich möglich, doch auch diese sind nicht immer datenschutzkonform. Einfachster Weg ist die Prüfung, ob die Karten durch das Privacy-Shield-Programm zertifiziert sind
  1. Wer zusätzlich einen Routenplaner anbieten will, sollte darauf achten, dass diese Funktion beim Einbinden von Google Maps in die Website funktioniert. Jedes Widget bzw. jeder Website-Baukasten und jedes CMS haben ihre Eigenheiten.

Was kostet Google Maps.

  • Kostenlos bis 28.500 monatliche Kartenaufrufe.
  • Kosten von Tool bzw. Plugin zur Einbindung von Google Maps in die Website, siehe Preislisten der Tools

Fazit: Kartenanbieter mit datenschutzkonformer Map-Einbindung

Ohne Probleme lassen sich die Kartendienste, von OpenStreetMap mit Hauptsitz innerhalb der EU oder Bing Maps sowie Google Maps einbinden.

Alle nehmen am Privacy-Shield-Programm teil. Wer Google Maps datenschutzkonform einbinden möchte, braucht zusätzlich immer eine Datenschutzerklärung auf seiner Website, die den Besucher über die Übertragung personenbezogener Daten aufklärt.

Tulos Datenschutz-Pakete, auf die Sie sich verlassen können, Erstgespräch kostenlos

Angebot anfordern